Politik

MIT FORDERT KLARE ÖFFNUNGSPERSPEKTIVE

Veröffentlicht

am

MIT FORDERT KLARE ÖFFNUNGSPERSPEKTIVE: „LOCKDOWN HAT MASSIVE SPÄTFOLGEN“

Die Mit­tel­stands- und Wirt­schafts­uni­on (MIT) for­dert die Bun­des­re­gie­rung und die Regie­rungs­chefs der Län­der auf, bei ihrem nächs­ten Tref­fen ein Öff­nungs­kon­zept zu prä­sen­tie­ren. Dreh- und Angel­punkt müs­se ein Stu­fen­plan sein, der trans­pa­rent abbil­det, wer wann und unter wel­chen Auf­la­gen wie­der öff­nen darf. Die­ser Plan muss nach den Vor­stel­lun­gen der MIT mit pass­ge­nau­en Test­kon­zep­ten und einer schnel­len Impf­kam­pa­gne beglei­tet werden.

„Ein Stu­fen­plan darf sich nicht allei­ne auf Inzi­denz­wer­te stüt­zen. Daher leh­nen wir auch die Fixie­rung auf einen Inzi­denz­wert von 35 als Haupt­be­din­gung für Öff­nun­gen ab“, sagt der MIT-Bun­des­vor­sit­zen­de Cars­ten Lin­ne­mann. Viel­mehr sol­len auch Para­me­ter wie der R‑Wert, die Aus­las­tung unse­rer Kran­ken­häu­ser und Inten­siv­sta­tio­nen sowie die Fra­ge, ob es sich um ein dif­fu­ses Infek­ti­ons­ge­sche­hen oder um einen spot­ar­ti­gen Aus­bruch han­delt, ein­be­zo­gen wer­den. Lin­ne­mann betont: „Wir brau­chen einen Stu­fen­plan, der bun­des­weit gilt, aber regio­nal umge­setzt wird. Das ist allein schon aus Grün­den der Trans­pa­renz und der Akzep­tanz erforderlich.“

Die MIT for­dert in ihrem Vor­stands­be­schluss, jetzt vor allem auf Schnell­tests und digi­ta­le Tools zu set­zen, um das wirt­schaft­li­che Leben bun­des­weit auch in den der­zeit stark betrof­fe­nen Berei­chen wie­der zu akti­vie­ren. „Wer ein tol­les Hygie­ne- und Abstands­kon­zept vor­wei­sen kann und zudem noch eine digi­ta­le Anmel­de-App nutzt, mit der sich Kon­tak­te schnell und leicht nach­voll­zie­hen las­sen, muss unter bestimm­ten Bedin­gun­gen auch öff­nen dür­fen“, sagt Lin­ne­mann. Genau­so wich­tig sei aber, die Ein­hal­tung der Regeln zu kon­trol­lie­ren und bei Bedarf ein­zu­schrei­ten. „Ver­stö­ße müs­sen umge­hend sank­tio­niert wer­den. Da kann es dann auch mal sein, dass ein Laden sofort dicht gemacht wer­den muss”, betont Lin­ne­mann. Die­se Här­te sei nicht nur ein Gebot der Fair­ness gegen­über allen Unter­neh­men, die sich strikt an die Regeln hal­ten, son­dern sie sei auch nötig, um die Gesell­schaft vor einer unkon­trol­lier­ten Infek­ti­ons­aus­brei­tung zu schüt­zen. „Nie­mand hat etwas davon, wenn das Infek­ti­ons­ge­sche­hen plötz­lich aus dem Ruder läuft“, so Lin­ne­mann. Zudem pocht die MIT auf eine bes­se­re Umset­zung der Impf­stra­te­gie. Ab März sol­len ver­stärkt Haus- und Betriebs­ärz­te für eine flä­chen­de­cken­de Imp­fung ein­ge­setzt werden.

Die MIT begrün­det ihre For­de­run­gen mit dem Scha­den, der durch den Lock­down ent­ste­he: „Der Lock­down belas­tet unse­re Gesell­schaft in einer Dimen­si­on, wie wir es seit Ende des zwei­ten Welt­krie­ges nicht mehr erlebt haben“, heißt es in dem Vor­stands­be­schluss. Die Wirt­schaft sei in schwe­res Fahr­was­ser gera­ten. „Gan­ze Bran­chen kämp­fen ums Über­le­ben, unse­re Innen­städ­te dro­hen aus­zu­blu­ten. Gleich­zei­tig häu­fen wir neue Schul­den an und ver­en­gen damit die Spiel­räu­me zukünf­ti­ger Genera­tio­nen.“ Gera­de die Jüngs­ten in unse­rer Gesell­schaft sei­en durch geschlos­se­ne Schu­len und Kitas mas­siv betrof­fen. „Der Lock­down hat mas­si­ve Spät­fol­gen. Umso drin­gen­der braucht es jetzt einen neu­en Stra­te­gie­an­satz“, sagt Linnemann.

Dar­über hin­aus fass­te der MIT-Bun­des­vor­stand zwei wei­te­re Beschlüs­se zum Schutz des Hotel- und Gast­stät­ten­ge­wer­bes sowie des Ein­zel­han­dels in den Innen­städ­ten. Die Außen­gas­tro­no­mie muss nach Ansicht der MIT sofort unter strik­ten Auf­la­gen öff­nen dürfen.


Anzeige 

Lokal

Star­ke Wohn­ei­gen­tums­för­de­rung für Familien

Veröffentlicht

am

Der Deut­sche Fami­li­en­ver­band (DFV) befür­wor­tet die im Wahl­pro­gramm von CDU und CSU geplan­te För­de­rung von Fami­li­en­wohn­raum, kri­ti­siert jedoch, dass Maß­nah­men zu wenig kon­kre­ti­siert sind.

Die eige­nen vier Wän­de sind für vie­le Fami­li­en Wohn­glück und Alters­vor­sor­ge zugleich. „Das Bau­kin­der­geld war ein vol­ler Erfolg. Es hat mehr als 330.000 Fami­li­en die Mög­lich­keit gege­ben, nach ihren eige­nen Vor­stel­lun­gen zu woh­nen. Es ist gut, wenn die Uni­on das Fami­li­en­woh­nen wei­ter­hin fest im Blick hat“, sagt Sebas­ti­an Hei­mann, Bun­des­ge­schäfts­füh­rer des DFV.

Eine Wohn­ei­gen­tums­för­de­rung aus Dar­le­hen, Til­gungs­zu­schüs­sen und Zins­ver­bil­li­gun­gen in Abhän­gig­keit von der Kin­der­zahl ist sinn­voll. Lei­der schweigt sich das Wahl­pro­gramm dar­über aus, wie hoch die Fami­li­en­un­ter­stüt­zung aus­fal­len soll. „Vor der Wahl wird Fami­li­en immer viel ver­spro­chen. Der Deut­sche Fami­li­en­ver­band wird die Uni­on nach der Wahl an ihre Wahl­ver­spre­chen erin­nern. Das Fami­li­en­woh­nen ist in Zei­ten von über­teu­er­ten Mie­ten viel zu wich­tig, um es Koali­ti­ons­ver­hand­lun­gen zu opfern“, so Heimann.

Beson­ders wich­tig ist für den DFV die anvi­sier­te Reform der Grund­er­werb­steu­er. Beim erst­ma­li­gen Erwerb von selbst genutz­tem Wohn­raum sol­len nach Uni­ons­plä­nen 250.000 Euro für jeden Erwach­se­nen sowie 100.000 Euro pro Kind steu­er­frei sein. „Ein fami­li­en­ge­rech­ter Frei­be­trag bei der Grund­er­werb­steu­er ist ein zen­tra­ler Schritt für mehr bezahl­ba­ren Wohn­raum. Die von den Bun­des­län­dern erho­be­ne Grund­er­werb­steu­er ver­teu­ert den Immo­bi­li­en­kauf erheb­lich und berei­tet Fami­li­en, die Eigen­tum erwer­ben wol­len, unnö­ti­ge Pro­ble­me“, sagt Heimann.

„Die Grund­er­werb­steu­er ist eine aus­ufern­de Nimm-weg-Steu­er gewor­den, die nur dazu dient, die Haus­halts­kas­sen der Bun­des­län­der zu fül­len. Wie die Uni­on die Län­der dazu bewe­gen will, auf Ein­nah­men aus der Grund­er­werb­steu­er zu ver­zich­ten, wird im Wahl­pro­gramm nir­gend­wo erwähnt. Hohe Grund­er­werb­steu­ern ver­teu­ern auch den Miet­woh­nungs­bau und belas­ten die­je­ni­gen, die zur Mie­te woh­nen. Eine Reform der Grund­er­werb­steu­er ist uner­läss­lich“, so der Bundesgeschäftsführer.

https://bauwole.de/
Weiterlesen

Familie

Fami­li­en­gip­fel fin­det Unter­stüt­zung des Deut­schen Familienverbandes

Veröffentlicht

am

Der Deut­sche Fami­li­en­ver­band (DFV) unter­stützt den Vor­schlag des Vor­sit­zen­den der CSU-Lan­des­grup­pe im Bun­des­tag, einen Fami­li­en­gip­fel auf Lan­des- und Bun­des­ebe­ne durchzuführen.

„Die Belas­tung der Fami­li­en soll­ten wir in einem Gip­fel nach dem Vor­bild Auto- und Wirt­schafts­gip­fel mit Län­dern und Regie­rung bespre­chen. Wir müs­sen jetzt auf­ar­bei­ten, was durch die Pan­de­mie aus­ge­löst wor­den ist“, sagt Alex­an­der Dob­rindt, Vor­sit­zen­der der CSU-Lan­des­grup­pe im Bun­des­tag, im Rah­men des CSU-Bun­destalks zur Stär­kung der Fami­li­en in der Krise.

„Die Poli­tik muss mit Fami­li­en reden, statt nur über sie. Fami­li­en sind die sys­tem­re­le­van­tes­te Grup­pe. Mit ihnen steht und fällt alles“, sagt DFV-Ver­bands­prä­si­dent Klaus Zeh in der heu­ti­gen Bun­des­ver­bands­rats­sit­zung – dem Gre­mi­um der DFV-Lan­des­ver­bän­de. „Coro­na ist die schwers­te Fami­li­en­kri­se der Bun­des­re­pu­blik. Seit über einem Jahr befin­den sich Eltern und Kin­der in einem Aus­nah­me­zu­stand. Es ist drin­gend an der Zeit, auf Bun­des- und Lan­des­ebe­ne einen Fami­li­en­gip­fel statt­fin­den zu las­sen. Die Poli­tik muss das Ver­trau­en der Fami­li­en zurückgewinnen.“

Mit dem Fami­li­en­gip­fel regt der DFV einen fach­li­chen Aus­tausch zwi­schen den Mit­glie­dern der Bun­des- und Lan­des­re­gie­run­gen und den maß­geb­li­chen Fami­li­en­or­ga­ni­sa­tio­nen an. „Wir müs­sen end­lich Tache­les reden“, sagt Zeh. „Die Fol­gen der Pan­de­mie wer­den Kin­der und Eltern noch vie­le Jah­re beglei­ten. Wir müs­sen jetzt die Wei­chen stel­len, damit die nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Pan­de­mie mög­lichst gut abge­fe­dert werden.“

www.bauwole.de
Weiterlesen

Anzei­gen

auch inter­es­sant:

Lokal

Dua­le Erzie­her­aus­bil­dung wird im Kreis­ge­biet ausgebaut

För­der­zu­schlag für neue Azu­bis im Rhein­gau, Hün­stet­ten und Idstein Im Rhein­gau-Tau­nus wird mit finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung des Lan­des die dua­le Aus­bil­dung...

Blaulicht

Ver­kehrs­si­cher­heits­ak­ti­on „Kopf hoch. Das Han­dy kann warten“

Seit 2017 unter­stützt der ADAC Hes­sen-Thü­rin­gen die Akti­on „Kopf hoch. Das Han­dy kann war­ten“ des Radio­sen­ders hr3, um dazu bei­zu­tra­gen,...

Lokal

Land för­dert sie­ben Bür­ger­pro­jek­te im Rheingau-Taunus

Orte wer­den belebt und attrak­ti­ver/ Aner­ken­nung für ehren­amt­li­chen Einsatz Das Land hat in der lau­fen­den För­der­run­de 2021 des Pro­gramms „Star­kes...

Lokal

Zehn Kan­di­da­ten bewer­ben sich um Bun­des­tags­di­rekt­man­dat im Wahl­kreis 178

Wie die Kreis­wahl­lei­te­rin für die Bun­des­tags­wahl am 26. Sep­tem­ber 2021, Bar­ba­ra Pen­de­lin, mit­teilt, hat der Kreis­wahl­aus­schuss in sei­ner Sit­zung am...

Lokal

Sweep gegen Darm­stadt beim Heimspiel

Gegen die Darm­stadt Whip­pets gewann die zwei­te Bun­des­li­ga­mann­schaft des BSC Hün­stet­ten STORM am Sonn­tag, 1. August 2021 bei­de Spie­le, die...

Blaulicht

Ver­eins­heim in Holz­hau­sen aufgebrochen

In der Nacht zum Diens­tag bra­chen unbe­kann­te Täter in ein Ver­eins­heim in der Stra­ße “Am Kin­der­gar­ten” in Holz­hau­sen über Aar...

Lokal

Stark­re­gen-Schä­den vorbeugen

Ange­sichts der aktu­el­len Flut­ka­ta­stro­phe in Rhein­land-Pfalz und Nordhein-West­fa­len hält es die CDU-Frak­ti­on für gebo­ten zu prü­fen, wie in Oestrich-Win­kel der...

Lokal

Mit­tel­stands­ba­ro­me­ter: Gute Geschäfts­la­ge, aber neue Pandemie-Sorgen

Lan­ge kann­te das mit­tel­stän­di­sche Geschäfts­kli­ma nur den Weg nach oben. Jetzt erhält es einen Dämp­fer und geht zum ers­ten Mal...

Anzei­gen:

auch inter­es­sant:

Lokal

Extra-Inning-Kri­mi beim Taunusderby

Am Sonn­tag, 25. Juli 2021 war der BSC Hün­stet­ten STORM bei den Bad Hom­burg Hor­nets zu Gast. In der zwei­ten...

Lokal

Ehren­amt­li­che für die Tafel Rheingau/Caritas gesucht

Die Tafel Rheingau/Caritas in Gei­sen­heim sucht Ver­stär­kung für das Team von Ehren­amt­li­chen. Ins­be­son­de­re das Fah­rer­team, das mit dem Kühl­wa­gen die...

Lokal

Land för­dert Modell­re­gi­on Rheingau-Taunus

„Mit­ein­an­der von Men­schen mit und ohne Behin­de­rung voranbringen“ Im Rhein­gau-Tau­nus kann mit Lan­des­un­ter­stüt­zung das hes­si­sche Modell­pro­jekt „Sport und Inklu­si­on“ fort­ge­setzt...

Blaulicht

Brand­se­rie in Rüdes­heim mit hohem Sachschaden

In der Nacht zum Don­ners­tag kam es in Rüdes­heim zu ins­ge­samt vier Brän­den, wel­che einen Sach­scha­den im hohen fünf­stel­li­gen Bereich...

Lokal

Rhein­gau und Tau­nus sol­len erneut LEA­DER-Regi­on werden

Wett­be­werb für neue För­der­pe­ri­ode 2023–2027 ausgeschrieben Die Lan­des­re­gie­rung hat den Start­schuss für das Bewer­bungs- und Aus­wahl­ver­fah­ren LEADER 2023–2027 gege­ben, das...

Lokal

Zulas­sungs­be­hör­de hat auch im ers­ten Halb­jahr 2021 die gerings­te Feh­ler­quo­te in Hessen

Die Zulas­sungs­be­hör­de des Rhein­gau-Tau­nus-Krei­ses hat auch im ers­ten Halb­jahr 2021 – wie schon im gesam­ten Jahr 2020 – die gerings­te...

Blaulicht

Unsitt­li­ches Ver­hal­ten führt zu Festnahme

Am Mon­tag­abend führ­te das scham­lo­se Ver­hal­ten eines 25-Jäh­ri­gen in Tau­nus­stein-Hahn zu einem grö­ße­ren Poli­zei­ein­satz und ende­te in sei­ner Fest­nah­me. Gegen...

Lokal

Rück­läu­fi­ge Inno­va­ti­ons­kraft des Mit­tel­stands schwächt auch sei­ne Digitalisierung

Die seit Jah­ren nach­las­sen­de Inno­va­ti­ons­kraft der mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men in Deutsch­land wirkt sich auch nach­tei­lig auf deren Digi­ta­li­sie­rung aus. Eine im...

Lokal

Gesun­de Jugend­li­che kön­nen sich im Impf­zen­trum imp­fen lassen

Lei­tung des IZ Elt­vil­le: Es braucht eine hohe Durch­imp­fungs­ra­te / Imp­fun­gen für 12- bis 17-Jäh­ri­ge ab sofort möglich Sol­len Kin­der...

Lokal

Spen­den der Feu­er­weh­ren im Kreis­ge­biet für den Land­kreis Ahrweiler

Land­rat Kili­an: Über­wäl­ti­gen­de Reak­ti­on auf Auf­ruf / Rei­ner Oswald und Teams über­brin­gen Materialien „Die Reak­ti­on auf unse­ren Auf­ruf an die...

Lokal

Grü­nes Licht für VITA

For­schungs­zen­trum zu Kli­ma­fol­gen ent­steht in Geisenheim Jetzt steht es fest: an der Hoch­schu­le Gei­sen­heim Uni­ver­si­ty wird ein For­schungs­zen­trum für nach­hal­ti­gen...

Blaulicht

Ein­brü­che in Weinprobierstände

In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag wur­de in zwei Wein­pro­bier­stän­de in Elt­vil­le-Erbach ein­ge­bro­chen. In der Rhein­al­lee und im Bach­höl­ler...