Tiere

Vir­tu­el­le Weih­nachts­fei­er mit Rentier

Veröffentlicht

am

Der Even­t­hof Kis­sel­müh­le in Elt­vil­le hat sich in die­sem Jahr mehr­fach neu auf­ge­stellt – zur Weih­nachts­zeit hat der Betrieb sein Ange­bot nun erneut erwei­tert und einen vir­tu­el­len Weih­nachts­markt ins Leben geru­fen. Außer­dem kön­nen Ren­tie­re für vir­tu­el­le Weih­nachts­fei­ern gebucht wer­den. Nach dem Lock­down im März/April war der Betrieb, der zu den größ­ten Lama- und Alpa­ka­far­men in Deutsch­land zählt, auch im Novem­ber von den Maß­nah­men zur Ein­däm­mung der Pan­de­mie betrof­fen. Um die Ein­nah­me­ver­lus­te wenigs­tens teil­wei­se zu kom­pen­sie­ren, hat­ten die Betrei­ber Andrea und Frank Mes­sing bereits im April das „Alpa­ka­cal­ling“ ange­bo­ten, Video­chats und ‑kon­fe­ren­zen mit den Tieren.

Tiere

Sil­ves­ter mit Haus­tie­ren – Wie Hund, Kat­ze und Co. stress­frei ins neue Jahr kommen

Veröffentlicht

am

Foto: Vor der Sil­ves­ter­nacht trägt zum Bei­spiel ein lan­ger Spa­zier­gang im Wald zur Aus­ge­gli­chen­heit der Hun­de bei. Im Wald sind Böl­ler und Co. streng ver­bo­ten, den­noch soll­ten Hun­de vor­sichts­hal­ber ange­leint werden.

Das tra­di­tio­nel­le Ver­trei­ben von bösen Geis­tern mit Rake­ten und Böl­lern zum Jah­res­wech­sel ist für vie­le Haus­tie­re mit Stress ver­bun­den. Wegen ihres sen­si­blen Gehörs lei­den Tie­re, vor allem Hun­de und Kat­zen, beson­ders unter dem Feu­er­werk. Tier­hal­ter soll­ten des­we­gen schon eini­ge Tage vor Sil­ves­ter Vor­keh­run­gen tref­fen, um den Jah­res­wech­sel für ihren tie­ri­schen Lieb­ling mög­lichst ange­nehm zu gestalten.

Am Sil­ves­ter­abend selbst soll­te die Woh­nung ein ruhi­ger Rück­zugs­ort sein. Fens­ter, Türen und nach Mög­lich­keit auch die Rol­los soll­ten geschlos­sen sein, damit der Lärm und die Licht­blit­ze mög­lichst gedämpft wer­den. Ein ruhi­ger Rück­zugs­ort für Kat­zen und Hun­de gibt den Tie­ren ein Gefühl von Sicher­heit. Die­ses Gefühl wird noch ver­stärkt, wenn die ver­trau­ten Bezugs­per­so­nen den Jah­res­wech­sel mit ihren Vier­bei­nern ver­brin­gen und mit die­sen bewusst ruhig und ent­spannt umge­hen. Hal­ter von Klein­tie­ren und Vögeln soll­ten Gehe­ge und Volie­ren in einem mög­lichst ruhi­gen Raum und mit eini­ger Ent­fer­nung zum Fens­ter unter­brin­gen und sie mit einem Tuch zu den Sei­ten hin abde­cken. Außen­ge­he­ge soll­ten abge­schirmt und gegen ein­fal­len­de Feu­er­werks­kör­per gesi­chert sein.

Kenn­zeich­nung und Regis­trie­rung geben Sicherheit

Durch den unge­wohn­ten Lärm kommt es immer wie­der vor, dass Kat­zen und Hun­de in Panik weg­lau­fen und nicht zurück fin­den. Daher soll­ten Tier­hal­ter unbe­dingt dar­auf ach­ten, dass ihr Tier gekenn­zeich­net und bei FINDEFIX, dem Haus­tier­re­gis­ter des Deut­schen Tier­schutz­bun­des, regis­triert ist. Nur so kön­nen Vier­bei­ner und Hal­ter im Fall der Fäl­le schnell wie­der zusam­men­ge­führt wer­den. Hun­de­be­sit­zer soll­ten ihre Tie­re an den Tagen rund um Sil­ves­ter beim Gas­si­ge­hen sicher­heits­hal­ber ange­leint las­sen. Kat­zen mit Frei­gang ver­brin­gen Sil­ves­ter am bes­ten im Haus.

Rück­sicht auf Wild- und Bau­ern­hof­tie­re nehmen

Auch Men­schen, die selbst kei­nen Vier­bei­ner beher­ber­gen, soll­ten Rück­sicht auf die Tie­re in ihrer Umge­bung neh­men. Böl­lern in der Nähe von Wald­rän­dern, auf Wald­lich­tun­gen, in Park­an­la­gen oder Höfen mit Tier­hal­tung soll­te des­we­gen tabu sein: Denn scheue Wild­tie­re in Wald und Flur reagie­ren beson­ders sen­si­bel auf lau­te Geräu­sche. Auch bei Pfer­den und Rin­dern  auf der Wei­de besteht die Gefahr, dass sie in Panik gera­ten und ausbrechen.

Archiv­fo­to: Ingo Ton­sor @LeserECHO-Verlag


Anzei­ge:

Wollt Ihr an Sil­ves­ter etwas Beson­de­res erleben?

Dann seid Ihr auf unse­rer Par­ty genau richtig!
Unter dem Mot­to „Fes­te fei­ern, wie sie fal­len“ steigt ab 21.30 Uhr (Ein­lass ab 20.30) unter der musi­ka­li­schen Herr­schaft des all­seits bekann­ten DJs „Rüdi­ger Bar­ten“ die Sil­ves­ter­sau­se im Ostfriesen-Hof.

Er heizt Euch rich­tig ein und sorgt für Par­ty­stim­mung auf und rund um die rie­si­ge Tanzfläche.
Mit einem Ein­tritt an der Abend­kas­se in Höhe von 18,00 €
( Vor­ver­kauf 15,00 € ) seid Ihr dabei. Inha­ber der Vita-Card zah­len an der Abend­kas­se nur 16,00 Euro oder im Vor­ver­kauf 13,00 Euro )

Auch Cock­tails, Sekt­va­ria­tio­nen, Mix­ge­trän­ke und Alko­hol­frei­es sind im Angebot.
Ihr wollt nicht ewig auf ein Taxi warten?
Auch dafür haben wir die Lösung über­haupt! Unser Sil­ves­ter-Spe­zi­al-Offer ist überzeugend.

Für die Über­nach­tung vom 31.12.2019 zum 01.01.2020 zahlt Ihr inklu­si­ve Schwimmbad‑, Whirl­pool- und Sau­na­be­nut­zung bis 18.00 Uhr an Sil­ves­ter , einem reich­hal­ti­gen Kater­früh­stück am Tag „danach“ , Spät­ab­rei­se bis 13.00 Uhr und natür­lich Ein­tritts­kar­ten zur Par­ty pro Per­son 74,-€ im Dop­pel­zim­mer. Aller­dings sind nur noch weni­ge Zim­mer verfügbar.

So ist Euch ein ent­spann­ter Start ins NEUE JAHR 2020 sicher!
Wir freu­en uns auf Euch!!
Euer Ostfriesen-Hof-Team

Anmel­dung:

Sil­ves­ter­par­ty von 21.30 Uhr bis 4.00 Uhr

Ost­frie­sen-Hof GmbH & Co. KG
Gro­nin­ger Stra­ße 109
26789 Leer

Weiterlesen

Tiere

Deut­scher Tier­schutz­bund kämpft wei­ter gegen Taubenhass

Veröffentlicht

am

Vor dem Hin­ter­grund immer neu­er Berich­te von gequäl­ten und getö­te­ten Stadt­tau­ben ver­stärkt der Deut­sche Tier­schutz­bund sei­nen Ein­satz für die Vögel und baut die Kam­pa­gne #Respekt­Tau­be wei­ter aus. Erklär­tes Ziel ist es, die Bevöl­ke­rung über Vor­ur­tei­le auf­zu­klä­ren und mit dem nega­ti­ven Image der Tau­be auf­zu­räu­men. Ab sofort machen daher soge­nann­te Ground-Pos­ter in 31 Städ­ten Pas­san­ten vom Boden aus auf die Kam­pa­gne auf­merk­sam. Eine von der Künst­le­rin Eden Luma­ja extra ange­fer­tig­te Illus­tra­ti­on ergänzt dabei die Moti­ve der Kam­pa­gne. 

„Immer wie­der erreich­ten uns scho­ckie­ren­de Mel­dun­gen von Tier­hassern, die Stadt­tau­ben ver­gif­ten, anzün­den, abschie­ßen, mit Öl beschmie­ren oder ander­wei­tig quä­len und töten. Das macht fas­sungs­los und trau­rig. Tau­ben ver­die­nen einen respekt­vol­len Umgang wie jedes ande­re Lebe­we­sen auch“, sagt Nadi­ne Walt­schyk, Refe­ren­tin Cam­pai­gning beim Deut­schen Tier­schutz­bund. „Es war der Mensch, der die mitt­ler­wei­le ver­wil­der­ten Haus­tau­ben ursprüng­lich für sei­ne Nut­zung domes­ti­ziert und in die Städ­te geholt hat. Nun füh­len sich vie­le gestört oder fürch­ten unbe­grün­det ein erhöh­tes Gesund­heits­ri­si­ko – wäh­rend die­se lie­bens­wer­ten, treu­en Tie­re auf uns ange­wie­sen sind und ein erbärm­li­ches Leben fris­ten müs­sen. Ein fried­li­ches Neben­ein­an­der­le­ben von Mensch und Tau­be ist aber mög­lich – das wol­len wir klar und deut­lich machen.“

Um den tier­schutz­wid­ri­gen Ver­grä­mungs­me­tho­den vor­zu­beu­gen, wirbt der Deut­sche Tier­schutz­bund in den Innen­städ­ten ver­schie­de­ner Groß­städ­te mit Ground-Pos­tern und City­cards ver­stärkt für Respekt vor Tau­ben. Die Boden­pla­ka­te sind an Bahn­hö­fen in 31 Städ­ten zu fin­den, die Gra­tis­post­kar­ten mit sechs ver­schie­de­nen Tau­ben­mo­ti­ven in Sze­ne-Knei­pen und Cafés in Ber­lin, Ham­burg, Mün­chen, Köln, Bonn und Mainz. Die Künst­le­rin Eden Luma­ja, die mit dem Dach­ver­band der deut­schen Tier­hei­me bereits für des­sen Kam­pa­gne „Tier­hei­me hel­fen. Helft Tier­hei­men!“ zusam­men­ar­bei­te­te, steu­ert eine Tau­ben-Illus­tra­ti­on in ihrem eige­nem Stil bei. Die­se wird außer­dem in Frank­furt und Dort­mund prä­sen­tiert wer­den. Modell für die zwei Tau­ben auf Eden Luma­jas Illus­tra­ti­on waren zwei der weni­gen Tie­re, die 2018 das von einem mut­maß­li­chen Tau­ben­has­ser ange­rich­te­te Blut­bad im Tau­ben­haus im Schalks­müh­ler Tier­heim Dorn­busch über­lebt hatten.

Tier­schutz­ge­rech­te Bestands­re­gu­lie­rung wichtig

Damit Tau­ben und Men­schen fried­lich koexis­tie­ren kön­nen, soll­ten Gemein­den für eine tier­schutz­ge­rech­te Bestands­re­gu­lie­rung sor­gen. Der Deut­sche Tier­schutz­bund setzt sich für einen flä­chen­de­cken­den Ein­satz von Tau­ben­häu­sern ein, der den Tau­ben art­ge­rech­tes Fut­ter und attrak­ti­ve Nist­mög­lich­kei­ten bie­tet, sodass Eier leicht durch Attrap­pen aus­ge­tauscht wer­den kön­nen. Die Zahl der Tau­ben kann so dau­er­haft ver­rin­gert wer­den. Tier­freun­de kön­nen im Rah­men der Kam­pa­gne wei­ter­hin ein kos­ten­frei­es Tau­ben-Info­pa­ket mit Fly­ern, Post­kar­ten, Auf­kle­ber und Pos­ter anfor­dern, um ande­re Men­schen auf­zu­klä­ren. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen dazu fin­den Inter­es­sier­te auf www.tierschutzbund.de/taubenschutz.


Anzei­ge:

MOIN UND HERZLICH WILLKOMMEN

HOTEL HERBERS

UND RESTAURANT LEON


HOTEL HERBERS
UND RESTAURANT LEON

Weiterlesen

Anzei­gen

auch inter­es­sant:

Lokal

Aus­lands­um­sät­ze des deut­schen Mit­tel­stands bre­chen um 17 % auf 494 Mrd. EUR ein

Nach­fra­ge­rück­gän­ge im Aus­land, Stö­run­gen in inter­na­tio­na­len Lie­fer­ket­ten, Trans­port­schwie­rig­kei­ten und Grenz­kon­trol­len haben in der Coro­na-Kri­se zu einem dras­ti­schen Ein­bruch des deut­schen...

Lokal

All­ge­mei­ne Sozi­al­be­ra­tung in Gei­sen­heim auch online

För­de­rung durch die Deut­sche Fern­seh­lot­te­rie mit knapp 111.000 Euro Die Wege im Rhein­gau-Tau­nus-Kreis kön­nen lang sein – beson­ders für die,...

Lokal

Strom für STORM

Der BSC Hün­stet­ten STORM e.V. freut sich, ein wich­ti­ges Etap­pen­ziel in Sachen “Strom­an­schluss für das Dick­man Field”, Am Hümes in...

Lokal

„Tag der klei­nen For­scher“ in Kitas, Hor­ten und Grundschulen

Am 16. Juni 2021 fin­det der jähr­li­che Akti­ons­tag der Stif­tung „Haus der klei­nen For­scher“ statt. Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Klaus-Peter Willsch (CDU)...

Lokal

Aus­bil­dungs­plät­ze für Hauptschüler

Betrie­be im Kreis kön­nen Zuschüs­se erhalten Unter­neh­men im Rhein­gau-Tau­nus kön­nen vom Land Zuschüs­se erhal­ten, wenn sie Haupt­schü­le­rin­nen und Haupt­schü­ler direkt...

Lokal

MBA-Fern­stu­di­en­gang „Manage­ment in der Wein­wirt­schaft“ stößt auf gro­ßes Interesse

Die Hoch­schu­le Gei­sen­heim und das zfh – Zen­trum für Fern­stu­di­en im Hoch­schul­ver­bund begrü­ßen zum Start des Pro­gramms für Fach- und...

Lokal

Zwi­schen­er­geb­nis der Homeoffice-Umfrage

„Was ver­mis­sen Sie bei der Arbeit im Home-Office?“, das ist eine der Fra­gen, die die aktu­el­le Umfra­ge der GWW Wies­ba­de­ner...

Anzeige

Steck­schuss – Eine Krimi-Groteske

Steck­schuss – Eine Krimi-Groteske Ein Schuss in der Nacht! Oder war es nur die Fehl­zün­dung eines Mopeds? Drei Stun­den spä­ter...

Anzei­gen:

auch inter­es­sant:

Lokal

För­de­rung des behin­der­ten­ge­rech­ten Umbaus von selbst­ge­nutz­tem Wohneigentum

Für die Besei­ti­gung bau­li­cher Hin­der­nis­se im selbst­ge­nutz­ten Wohn­ei­gen­tum steht dem Rhein­gau-Tau­nus-Kreis auch im aktu­el­len Jahr wie­der ein Kon­tin­gent aus Mit­teln...

Lokal

FDP Oestrich-Win­kel for­dert „Tübin­ger Modell“

Das „Tübin­ger Modell“ stellt eine pro­ba­te Mög­lich­keit dar, das sozia­le und gesell­schaft­li­che Leben wie­der ein Stück weit zulas­sen zu wol­len...

Lokal

Wett­be­werb „Akti­on Genera­ti­on – loka­le Fami­li­en stär­ken“ 2021 gestartet

Die sieb­te Run­de des Wett­be­werbs „Akti­on Genera­ti­on – loka­le Fami­li­en stär­ken“ ist gestar­tet. Der Wett­be­werb dient als Aus­zeich­nung für gelun­ge­ne...

Lokal

Mit­glie­der von Feu­er­weh­ren wer­den geimpft

Coro­na-Kri­sen­stab: Mit­glie­der der Feu­er­weh­ren sind auf­ge­ru­fen / Abspra­che mit den Bürgermeistern Der Coro­na-Kri­sen­stab möch­te den Mit­glie­dern der Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren im...

Lokal

Digi­ta­ler Test-Dri­ve-in für bis zu 1.000 Tests pro Tag bei IKEA

Click, test & meet: Auf dem Außen­ge­län­de von IKEA Wal­lau in Hof­heim ermög­licht Pre­ven­tim ab sofort Tei­löff­nun­gen des Ein­zel­han­dels auch...

Lokal

Inves­ti­ti­ons­zu­schüs­se für Landwirte

Das Bun­des­land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um hat den Start­schuss für die zwei­te Antrags­run­de des „Inves­ti­ti­ons­pro­gramms Land­wirt­schaft“ gege­ben. Land­wir­te, die an einer För­de­rung inter­es­siert sind, müs­sen sich...

Lokal

Wei­ter­bil­dung bricht in Coro­na-Kri­se ein

Die betrieb­li­che Wei­ter­bil­dung im Mit­tel­stand ist im Coro­na-Jahr 2020 regel­recht ein­ge­bro­chen:38 % der klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men haben die Wei­ter­bil­dungs­ak­ti­vi­tä­ten...

Lokal

„Sie waren ein wich­ti­ger Bestand­teil unse­res Kreishauses“

Ver­ab­schie­dung von zehn Sol­da­ten vom Batail­lon für Elek­tro­ni­sche Kampf­füh­rung 932 der Bun­des­wehr aus Fran­ken­berg unter dem Kom­man­do von Haupt­feld­we­bel Niko­lai Klaas...

Lokal

Chris­ti­an Ros­sel neu­er Kreisbrandinspektor

Als jeman­den, der Feu­er­wehr tag­täg­lich 100-pro­zen­tig lebt“, stuft Rei­ner Oswald, stell­ver­tre­ten­der Lei­ter im Fach­dienst Brand‑, Kata­stro­phen­schutz und Ret­tungs­dienst der Kreis­ver­wal­tung,...

Lokal

För­der­gel­der für die Hoch­schu­le Geisenheim

Mit dem vom Bun­des­tag bewil­lig­ten Pro­gramm zur Inno­va­ti­ons­för­de­rung unter­stützt das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ernäh­rung und Land­wirt­schaft im Rah­men der Bekannt­ma­chung über...

Blaulicht

31-Jäh­ri­ge nach Poli­zei­ein­satz in Gewahrsam

Eine 31-jäh­ri­ge Frau aus einem Nie­dern­hau­se­ner Orts­teil hat in der ver­gan­ge­nen Nacht durch ihr Ver­hal­ten für einen grö­ße­ren Poli­zei­ein­satz gesorgt....

Lokal

Kre­dit­nach­fra­ge der Unter­neh­men bleibt verhalten

Kre­dit­zu­gang für Mit­tel­stand schwieriger Auch zu Beginn des Jah­res 2021 ver­harrt die Nach­fra­ge der Unter­neh­men nach Bank­kre­di­ten in Deutsch­land auf...