Connect with us

Tiere

Deut­scher Tier­schutz­bund kämpft wei­ter gegen Taubenhass

Veröffentlicht

am

Vor dem Hin­ter­grund immer neu­er Berich­te von gequäl­ten und getö­te­ten Stadt­tau­ben ver­stärkt der Deut­sche Tier­schutz­bund sei­nen Ein­satz für die Vögel und baut die Kam­pa­gne #Respekt­Tau­be wei­ter aus. Erklär­tes Ziel ist es, die Bevöl­ke­rung über Vor­ur­tei­le auf­zu­klä­ren und mit dem nega­ti­ven Image der Tau­be auf­zu­räu­men. Ab sofort machen daher soge­nann­te Ground-Pos­ter in 31 Städ­ten Pas­san­ten vom Boden aus auf die Kam­pa­gne auf­merk­sam. Eine von der Künst­le­rin Eden Luma­ja extra ange­fer­tig­te Illus­tra­ti­on ergänzt dabei die Moti­ve der Kam­pa­gne. 

„Immer wie­der erreich­ten uns scho­ckie­ren­de Mel­dun­gen von Tier­hassern, die Stadt­tau­ben ver­gif­ten, anzün­den, abschie­ßen, mit Öl beschmie­ren oder ander­wei­tig quä­len und töten. Das macht fas­sungs­los und trau­rig. Tau­ben ver­die­nen einen respekt­vol­len Umgang wie jedes ande­re Lebe­we­sen auch“, sagt Nadi­ne Walt­schyk, Refe­ren­tin Cam­pai­gning beim Deut­schen Tier­schutz­bund. „Es war der Mensch, der die mitt­ler­wei­le ver­wil­der­ten Haus­tau­ben ursprüng­lich für sei­ne Nut­zung domes­ti­ziert und in die Städ­te geholt hat. Nun füh­len sich vie­le gestört oder fürch­ten unbe­grün­det ein erhöh­tes Gesund­heits­ri­si­ko – wäh­rend die­se lie­bens­wer­ten, treu­en Tie­re auf uns ange­wie­sen sind und ein erbärm­li­ches Leben fris­ten müs­sen. Ein fried­li­ches Neben­ein­an­der­le­ben von Mensch und Tau­be ist aber mög­lich – das wol­len wir klar und deut­lich machen.“

Um den tier­schutz­wid­ri­gen Ver­grä­mungs­me­tho­den vor­zu­beu­gen, wirbt der Deut­sche Tier­schutz­bund in den Innen­städ­ten ver­schie­de­ner Groß­städ­te mit Ground-Pos­tern und City­cards ver­stärkt für Respekt vor Tau­ben. Die Boden­pla­ka­te sind an Bahn­hö­fen in 31 Städ­ten zu fin­den, die Gra­tis­post­kar­ten mit sechs ver­schie­de­nen Tau­ben­mo­ti­ven in Sze­ne-Knei­pen und Cafés in Ber­lin, Ham­burg, Mün­chen, Köln, Bonn und Mainz. Die Künst­le­rin Eden Luma­ja, die mit dem Dach­ver­band der deut­schen Tier­hei­me bereits für des­sen Kam­pa­gne „Tier­hei­me hel­fen. Helft Tier­hei­men!“ zusam­men­ar­bei­te­te, steu­ert eine Tau­ben-Illus­tra­ti­on in ihrem eige­nem Stil bei. Die­se wird außer­dem in Frank­furt und Dort­mund prä­sen­tiert wer­den. Modell für die zwei Tau­ben auf Eden Luma­jas Illus­tra­ti­on waren zwei der weni­gen Tie­re, die 2018 das von einem mut­maß­li­chen Tau­ben­has­ser ange­rich­te­te Blut­bad im Tau­ben­haus im Schalks­müh­ler Tier­heim Dorn­busch über­lebt hatten.

Tier­schutz­ge­rech­te Bestands­re­gu­lie­rung wichtig

Damit Tau­ben und Men­schen fried­lich koexis­tie­ren kön­nen, soll­ten Gemein­den für eine tier­schutz­ge­rech­te Bestands­re­gu­lie­rung sor­gen. Der Deut­sche Tier­schutz­bund setzt sich für einen flä­chen­de­cken­den Ein­satz von Tau­ben­häu­sern ein, der den Tau­ben art­ge­rech­tes Fut­ter und attrak­ti­ve Nist­mög­lich­kei­ten bie­tet, sodass Eier leicht durch Attrap­pen aus­ge­tauscht wer­den kön­nen. Die Zahl der Tau­ben kann so dau­er­haft ver­rin­gert wer­den. Tier­freun­de kön­nen im Rah­men der Kam­pa­gne wei­ter­hin ein kos­ten­frei­es Tau­ben-Info­pa­ket mit Fly­ern, Post­kar­ten, Auf­kle­ber und Pos­ter anfor­dern, um ande­re Men­schen auf­zu­klä­ren. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen dazu fin­den Inter­es­sier­te auf www.tierschutzbund.de/taubenschutz.


Anzei­ge:

MOIN UND HERZLICH WILLKOMMEN

HOTEL HERBERS

UND RESTAURANT LEON


HOTEL HERBERS
UND RESTAURANT LEON

Tiere

Vir­tu­el­le Weih­nachts­fei­er mit Rentier

Veröffentlicht

am

Der Even­t­hof Kis­sel­müh­le in Elt­vil­le hat sich in die­sem Jahr mehr­fach neu auf­ge­stellt – zur Weih­nachts­zeit hat der Betrieb sein Ange­bot nun erneut erwei­tert und einen vir­tu­el­len Weih­nachts­markt ins Leben geru­fen. Außer­dem kön­nen Ren­tie­re für vir­tu­el­le Weih­nachts­fei­ern gebucht wer­den. Nach dem Lock­down im März/April war der Betrieb, der zu den größ­ten Lama- und Alpa­ka­far­men in Deutsch­land zählt, auch im Novem­ber von den Maß­nah­men zur Ein­däm­mung der Pan­de­mie betrof­fen. Um die Ein­nah­me­ver­lus­te wenigs­tens teil­wei­se zu kom­pen­sie­ren, hat­ten die Betrei­ber Andrea und Frank Mes­sing bereits im April das „Alpa­ka­cal­ling“ ange­bo­ten, Video­chats und ‑kon­fe­ren­zen mit den Tieren.

Weiterlesen

Tiere

Sil­ves­ter mit Haus­tie­ren – Wie Hund, Kat­ze und Co. stress­frei ins neue Jahr kommen

Veröffentlicht

am

Foto: Vor der Sil­ves­ter­nacht trägt zum Bei­spiel ein lan­ger Spa­zier­gang im Wald zur Aus­ge­gli­chen­heit der Hun­de bei. Im Wald sind Böl­ler und Co. streng ver­bo­ten, den­noch soll­ten Hun­de vor­sichts­hal­ber ange­leint werden.

Das tra­di­tio­nel­le Ver­trei­ben von bösen Geis­tern mit Rake­ten und Böl­lern zum Jah­res­wech­sel ist für vie­le Haus­tie­re mit Stress ver­bun­den. Wegen ihres sen­si­blen Gehörs lei­den Tie­re, vor allem Hun­de und Kat­zen, beson­ders unter dem Feu­er­werk. Tier­hal­ter soll­ten des­we­gen schon eini­ge Tage vor Sil­ves­ter Vor­keh­run­gen tref­fen, um den Jah­res­wech­sel für ihren tie­ri­schen Lieb­ling mög­lichst ange­nehm zu gestalten.

Am Sil­ves­ter­abend selbst soll­te die Woh­nung ein ruhi­ger Rück­zugs­ort sein. Fens­ter, Türen und nach Mög­lich­keit auch die Rol­los soll­ten geschlos­sen sein, damit der Lärm und die Licht­blit­ze mög­lichst gedämpft wer­den. Ein ruhi­ger Rück­zugs­ort für Kat­zen und Hun­de gibt den Tie­ren ein Gefühl von Sicher­heit. Die­ses Gefühl wird noch ver­stärkt, wenn die ver­trau­ten Bezugs­per­so­nen den Jah­res­wech­sel mit ihren Vier­bei­nern ver­brin­gen und mit die­sen bewusst ruhig und ent­spannt umge­hen. Hal­ter von Klein­tie­ren und Vögeln soll­ten Gehe­ge und Volie­ren in einem mög­lichst ruhi­gen Raum und mit eini­ger Ent­fer­nung zum Fens­ter unter­brin­gen und sie mit einem Tuch zu den Sei­ten hin abde­cken. Außen­ge­he­ge soll­ten abge­schirmt und gegen ein­fal­len­de Feu­er­werks­kör­per gesi­chert sein.

Kenn­zeich­nung und Regis­trie­rung geben Sicherheit

Durch den unge­wohn­ten Lärm kommt es immer wie­der vor, dass Kat­zen und Hun­de in Panik weg­lau­fen und nicht zurück fin­den. Daher soll­ten Tier­hal­ter unbe­dingt dar­auf ach­ten, dass ihr Tier gekenn­zeich­net und bei FINDEFIX, dem Haus­tier­re­gis­ter des Deut­schen Tier­schutz­bun­des, regis­triert ist. Nur so kön­nen Vier­bei­ner und Hal­ter im Fall der Fäl­le schnell wie­der zusam­men­ge­führt wer­den. Hun­de­be­sit­zer soll­ten ihre Tie­re an den Tagen rund um Sil­ves­ter beim Gas­si­ge­hen sicher­heits­hal­ber ange­leint las­sen. Kat­zen mit Frei­gang ver­brin­gen Sil­ves­ter am bes­ten im Haus.

Rück­sicht auf Wild- und Bau­ern­hof­tie­re nehmen

Auch Men­schen, die selbst kei­nen Vier­bei­ner beher­ber­gen, soll­ten Rück­sicht auf die Tie­re in ihrer Umge­bung neh­men. Böl­lern in der Nähe von Wald­rän­dern, auf Wald­lich­tun­gen, in Park­an­la­gen oder Höfen mit Tier­hal­tung soll­te des­we­gen tabu sein: Denn scheue Wild­tie­re in Wald und Flur reagie­ren beson­ders sen­si­bel auf lau­te Geräu­sche. Auch bei Pfer­den und Rin­dern  auf der Wei­de besteht die Gefahr, dass sie in Panik gera­ten und ausbrechen.

Archiv­fo­to: Ingo Ton­sor @LeserECHO-Verlag


Anzei­ge:

Wollt Ihr an Sil­ves­ter etwas Beson­de­res erleben?

Dann seid Ihr auf unse­rer Par­ty genau richtig!
Unter dem Mot­to „Fes­te fei­ern, wie sie fal­len“ steigt ab 21.30 Uhr (Ein­lass ab 20.30) unter der musi­ka­li­schen Herr­schaft des all­seits bekann­ten DJs „Rüdi­ger Bar­ten“ die Sil­ves­ter­sau­se im Ostfriesen-Hof.

Er heizt Euch rich­tig ein und sorgt für Par­ty­stim­mung auf und rund um die rie­si­ge Tanzfläche.
Mit einem Ein­tritt an der Abend­kas­se in Höhe von 18,00 €
( Vor­ver­kauf 15,00 € ) seid Ihr dabei. Inha­ber der Vita-Card zah­len an der Abend­kas­se nur 16,00 Euro oder im Vor­ver­kauf 13,00 Euro )

Auch Cock­tails, Sekt­va­ria­tio­nen, Mix­ge­trän­ke und Alko­hol­frei­es sind im Angebot.
Ihr wollt nicht ewig auf ein Taxi warten?
Auch dafür haben wir die Lösung über­haupt! Unser Sil­ves­ter-Spe­zi­al-Offer ist überzeugend.

Für die Über­nach­tung vom 31.12.2019 zum 01.01.2020 zahlt Ihr inklu­si­ve Schwimmbad‑, Whirl­pool- und Sau­na­be­nut­zung bis 18.00 Uhr an Sil­ves­ter , einem reich­hal­ti­gen Kater­früh­stück am Tag „danach“ , Spät­ab­rei­se bis 13.00 Uhr und natür­lich Ein­tritts­kar­ten zur Par­ty pro Per­son 74,-€ im Dop­pel­zim­mer. Aller­dings sind nur noch weni­ge Zim­mer verfügbar.

So ist Euch ein ent­spann­ter Start ins NEUE JAHR 2020 sicher!
Wir freu­en uns auf Euch!!
Euer Ostfriesen-Hof-Team

Anmel­dung:

Sil­ves­ter­par­ty von 21.30 Uhr bis 4.00 Uhr

Ost­frie­sen-Hof GmbH & Co. KG
Gro­nin­ger Stra­ße 109
26789 Leer

Weiterlesen

Anzei­gen

auch inter­es­sant:

Blaulicht

Rück­sichts­lo­ser Raser auf der A 3

Am Sams­tag­nach­mit­tag fiel auf der A 3 zwi­schen Bad Cam­berg und Nie­dern­hau­sen der Fah­rer eines schwar­zen Audi RS7 durch sei­ne...

Lokal

Han­sen­berg beim „Karg Cam­pus Hes­sen“ dabei

Hoch­be­gab­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler noch bes­ser fin­den und fördern In Hes­sen ist der „Karg Cam­pus Hes­sen“, das bis­lang größ­te Pro­jekt...

Lokal

Mit­tel­stands­ba­ro­me­ter zeigt einen Hauch von Frühling

Seit dem Ein­set­zen der zwei­ten Infek­ti­ons­wel­le im ver­gan­ge­nen Herbst schwankt das mit­tel­stän­di­sche Geschäfts­kli­ma von Monat zu Monat. Wäh­rend im Janu­ar...

Lokal

Drei neue Tou­ris­mus­or­te im Rheingau

Die drei Rhein­gau-Gemein­den Kied­rich, Oestrich-Win­kel und Wal­luf dür­fen künf­tig den Titel “Tou­ris­mus-Ort“ tra­gen und erhal­ten so das Recht, einen zweck­ge­bun­de­nen...

Lokal

Info­ver­an­stal­tung Mehr­ge­nera­tio­nen­quar­tier Neuhof

Am Diens­tag, 9. März, 18 Uhr, bie­tet die Stadt Tau­nus­stein eine digi­ta­le Info­ver­an­stal­tung für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zum geplan­ten Mehr­ge­nera­tio­nen­quar­tier...

Lokal

Andrea Engel­mann wird zwei­te Geschäftsführerin

Die Rhein­gau-Tau­nus Kul­tur und Tou­ris­mus GmbH (RTKT) hat ihre Geschäfts­füh­rung erwei­tert und Andrea Engel­mann zum Jah­res­start zur zwei­ten Geschäfts­füh­re­rin bestellt....

Wirtschaft

Fahr­zeug­zu­las­sun­gen im Febru­ar 2021

Flens­burg, 3. März 2021. Im Febru­ar 2021 wur­den 194.349 Per­so­nen­kraft­wa­gen (Pkw) neu zuge­las­se­nen und damit ‑19,0 Pro­zent weni­ger als im...

Lokal

SPD-Wahl­pro­gramm drückt Fami­li­en in die Armut

Das Aus des Ehe­gat­ten­split­tings bestraft vor allem kin­der­rei­che Fami­li­en. Anstatt für eine gerech­te Besteue­rung von Fami­li­en ein­zu­tre­ten, setzt die SPD auf...

Anzei­gen:

auch inter­es­sant:

Wirtschaft

Der Arbeits­markt im Febru­ar 2021

„Die Zahl der arbeits­lo­sen Men­schen ist im Febru­ar gering­fü­gig gestie­gen. Kurz­ar­beit sichert wei­ter in gro­ßem Umfang Beschäf­ti­gung und ver­hin­dert Arbeits­lo­sig­keit....

Lokal

MIT Rhein­gau-Tau­nus for­dert kla­re Öffnungsperspektive

Cae­sar: „Wir brau­chen einen neu­en Strategieansatz“ Die Mit­tel­stands- und Wirt­schafts­uni­on (MIT) Rhein­gau-Tau­nus for­dert die Minis­ter­prä­si­den­ten-Run­de auf, bei ihrem nächs­ten Tref­fen...

Politik

MIT FORDERT KLARE ÖFFNUNGSPERSPEKTIVE

MIT FORDERT KLARE ÖFFNUNGSPERSPEKTIVE: „LOCKDOWN HAT MASSIVE SPÄTFOLGEN“ Die Mit­tel­stands- und Wirt­schafts­uni­on (MIT) for­dert die Bun­des­re­gie­rung und die Regie­rungs­chefs der...

Lokal

CDU-Frak­ti­on sieht eine Chan­ce im Landarzt-Stipendium

Der Kreis­tag ist dem CDU-Antrag gefolgt und wird zukünf­tig Land­arzt-Sti­pen­di­en aus­ge­ben. „Wir müs­sen jetzt han­deln um den Erhalt und die...

Lokal

Hei­den­ro­der Wäh­ler wer­den in die Irre geführt

Der­zeit befin­den sich alle Par­tei­en und Wäh­ler­lis­ten im Wahl­kampf für die am 14. März statt­fin­den­de Kom­mu­nal­wahl. Die Hei­den­ro­der SPD hat...

Anzeige

Mit Ytong Bau­satz­haus bis zu 96.250 Euro sparen

  Ein Haus bau­en für den Klimaschutz   Ytong Bau­satz­haus för­dert das ener­gie­ef­fi­zi­en­te Bau­en und leis­tet damit gleich­zei­tig einen ganz beson­de­ren...

Lokal

Neue KITA in Beuerbach

Roh­bau­ar­bei­ten sol­len Mit­te Mai 2021 beginnen Die neue Kin­der­ta­ges­stät­te hat 2 Kin­der­gar­ten­grup­pen (3–6 Jah­re) mit jeweils 25 Kin­dern, eine rei­ne...

Lokal

CDU Idstein wirft Land­rat Ver­sa­gen auf gan­zer Linie vor

Die CDU Idstein for­dert den Rhein­gau Tau­nus Kreis, und hier nament­lich den Land­rat Kili­an und den Schul­de­zer­nen­ten  Scholl auf, ihre...

Politik

Mar­kus Pasch­ke SPD: Tier­ver­su­che eindämmen

Mar­kus Pasch­ke stellt das Posi­ti­ons­pa­pier zur Ent­wick­lung und För­de­rung tier­ver­suchs­frei­er Alter­na­tiv­me­tho­den der SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on vor Leer/Berlin - „Als zustän­di­ger Bericht­erstat­ter der Arbeits­grup­pe Bil­dung...

Lokal

Moti­va­ti­on fürs Leben auf dem Land

Demo­gra­fie-Preis wür­digt Ein­satz für Heimatort Die Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Petra Mül­ler-Klep­per und Peter Beuth rufen die Kom­mu­nen, Ver­ei­ne, Ver­bän­de, Kir­chen, Stif­tun­gen, Unter­neh­men...

Lokal

Tau­nus-Tou­ris­mus im Coro­na-Jahr: weni­ger Gäs­te, aber län­ge­re Aufenthalte

Rück­gang bei den Über­nach­tun­gen weni­ger stark als im Lan­des­schnitt – Tages­tou­ris­mus und Wanderboom Nach den in der ver­gan­ge­nen Woche ver­öf­fent­lich­ten...

Blaulicht

Van­da­lis­mus am Gym­na­si­um Taunusstein

Unbe­kann­te Täter über­stie­gen am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de eine Bau­stel­len­ab­si­che­rung am Gym­na­si­um Tau­nus­stein, klet­ter­ten auf das Dach und ver­ur­sach­ten zum wie­der­hol­ten Male...