Connect with us

Verkehr

Aar­tal­bahn Reak­ti­vie­rung: Kon­kre­te Pla­nungs­schrit­te vereinbart

Veröffentlicht

am

Für die Wei­ter­ent­wick­lung des regio­na­len Ver­kehrs und nach dem Wies­ba­de­ner Bür­ger­ent­scheid vom 1.11.2020 zu einer City-Bahn ist für die Aar­tal­bahn zwi­schen Wies­ba­den und der Rhein­gau-Tau­nus-Kreis­stadt Bad Schwal­bach eine neue Situa­ti­on mit deut­lich ver­än­der­ten Rah­men­be­din­gun­gen ent­stan­den. Des­we­gen haben sich mit Ver­tre­ter aus dem hes­si­schen Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um, dem Rhein-Main-Ver­kehrs­ver­bund, dem Rhein­gau-Tau­nus-Kreis und der Lan­des­haupt­stadt Wies­ba­den die wich­tigs­ten hes­si­schen Akteu­re zusam­men­ge­fun­den, um gemein­sam über das wei­te­re Vor­ge­hen bezüg­lich einer mög­li­chen Reak­ti­vie­rung der Stre­cke zu beraten.

Der hes­si­sche Ver­kehrs­mi­nis­ter Tarek Al-Wazir hob hier­zu her­vor: „Die Wies­ba­de­ner City­bahn wäre auch eine Reak­ti­vie­rung der Aar­tal­bahn von Wies­ba­den bis Bad Schwal­bach gewe­sen. Das bedau­er­li­che ableh­nen­de Votum des Wies­ba­de­ner Bür­ger­ent­scheids zur City-Bahn hat für die Aar­tal­bahn damit eine neue Situa­ti­on geschaf­fen. Die Pro­ble­me im Auto- und Bus­ver­kehr ins­be­son­de­re zwi­schen Bad Schwal­bach und Wies­ba­den bestehen wei­ter fort – eben­so wie die Vor­tei­le einer Reak­ti­vie­rung der Aar­tal­bahn für Umwelt und Kli­ma. Daher gilt es nun rasch neue Kon­zep­te für eine ver­kehr­lich sinn­vol­le Reak­ti­vie­rung zu prü­fen. Wegen des grenz­über­schrei­ten­den Ver­laufs der Stre­cke wird das in enger Koope­ra­ti­on mit Rhein­land-Pfalz und den dor­ti­gen Auf­ga­ben­trä­gern für den Öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr erfolgen.“

Gün­ter F. Döring, zustän­di­ger Dezer­nent des Rhein­gau-Tau­nus-Krei­ses, beton­te noch ein­mal die beson­de­re Bedeu­tung einer moder­ni­sier­ten Aar­tal­bahn für die wei­te­re Ent­wick­lung des Krei­ses: „Auch wir haben ein gro­ßes Inter­es­se dar­an, die seit Jahr­zehn­ten brach lie­gen­de Aar­tal­bahn wie­der für den Schie­nen­ver­kehr zu nut­zen. Dies eröff­net uns die Mög­lich­keit, für unse­re Kreis­stadt Bad Schwal­bach und der größ­ten Stadt im Kreis, Tau­nus­stein, in Abstim­mung mit den bei­den Kom­mu­nen im Rah­men eines inte­grier­ten Zug-/Bus-Kon­zep­tes attrak­ti­ve Ver­bin­dun­gen in Rich­tung Wies­ba­den und das gesam­te Rhein-Main-Gebiet zu schaf­fen.
In einer Arbeits­grup­pe sind jetzt die Zie­le zu defi­nie­ren, damit die Gut­ach­ter sämt­li­che rea­lis­ti­schen Mög­lich­kei­ten einer Reak­ti­vie­rung prü­fen können.“

Prof. Knut Ringat, Geschäfts­füh­rer des RMV, ver­wies auf die Bedeu­tung leis­tungs­fä­hi­ger Eisen­bahn­li­ni­en: „Seit RMV-Grün­dung vor 25 Jah­ren ist es uns gelun­gen, jedes Jahr die Fahr­gast­nach­fra­ge zu stei­gern. Dar­an möch­ten wir nach Coro­na anknüp­fen. Schließ­lich sind nach Coro­na die Ver­kehrs­wen­de für‘s Kli­ma und die Ver­mei­dung von Fahr­ver­bo­ten genau­so wich­tig wie vor der Pan­de­mie. Für mehr Fahr­gäs­te brau­chen wir mehr und leis­tungs­fä­hi­ge­re Schie­nen­stre­cken. Daher unter­su­chen wir zusam­men mit den Part­ner in der Regi­on Poten­zi­al, Kos­ten und Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten für die Aartalbahn.“

Andras Kowol, Ver­kehrs­de­zer­nent der Lan­des­haupt­stadt Wies­ba­den, unter­stützt das Vor­ge­hen, einer­seits ein Begut­ach­tungs­ver­fah­ren zu star­ten und ande­rer­seits die Ver­net­zung mit wei­te­ren Ange­bo­ten in Wies­ba­den und dem Umland stets mit zu betrach­ten: „Wir als Lan­des­haupt­stadt Wies­ba­den haben ein vita­les Inter­es­se an grund­le­gen­den Ver­bes­se­run­gen im Schie­nen­ver­kehr. Nach der ableh­nen­den Ent­schei­dung zur City­Bahn wer­den wir uns dabei nun ver­stärkt auf eine mög­li­che Reak­ti­vie­rung der Aar­tal­bahn kon­zen­trie­ren, selbst­ver­ständ­lich auch mit Blick auf Quer­be­zü­gen zu sämt­li­chen ande­ren regio­na­len Zug­ver­keh­ren nach Wiesbaden.

Das Jahr 2021 soll genutzt wer­den, um ver­tie­fen­de Fach­gut­ach­ten zu beauf­tra­gen und die ver­än­der­te Situa­ti­on neu zu bewer­ten. Das betrifft selbst­ver­ständ­lich auch die Per­spek­ti­ven für die Nas­saui­sche Tou­ris­tik­bahn“. Gleich­zei­tig ist es Kowol ein beson­de­res Anlie­gen, ab Früh­jahr 2021 einen trans­pa­ren­ten Betei­li­gungs­pro­zess auf den Weg zu brin­gen, der es allen inter­es­sier­ten Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­gern ermög­licht, ihre jewei­li­gen Gedan­ken und Anre­gun­gen ein­zu­brin­gen: „Die viel­fäl­ti­gen Dis­kus­sio­nen im Vor­feld der City­Bahn-Ent­schei­dung haben uns ein­mal mehr gezeigt, wie wich­tig es ist, die Öffent­lich­keit in die Ent­wick­lung gro­ßer Infra­struk­tur­vor­ha­ben mit ein­zu­bin­den. Mit Blick auf die Aar­tal­bahn wol­len wir dar­um noch früh­zei­ti­ger in einen öffent­li­chen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­zess ein­tre­ten. Unter ande­rem wer­den wir dar­um in den nächs­ten Mona­ten auf­be­rei­te­te Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zu ver­schie­de­nen Schie­nen­ver­kehrsthe­men in Wies­ba­den online stellen“.

Lokal

Moder­ner ÖPNV in Idstein

Veröffentlicht

am

Zen­tra­les Ele­ment zur Ent­las­tung der Umwelt ist ein star­ker ÖPNV. Aller­dings ist das Nah­ver­kehrs­an­ge­bot in Idstein und die Ein­bin­dung der Stadt­tei­le heu­te noch  durch die his­to­ri­sche Ent­wick­lung der klas­si­schen Bus­an­ge­bo­te in der Flä­che geprägt, die sich in den letz­ten Jahr­zehn­ten an der Sicher­stel­lung eines funk­tio­nie­ren­den Schü­ler­ver­kehrs aus­ge­rich­tet haben und damit das Rück­grat des Net­zes bil­den. Dies hat natür­lich zur Fol­ge, dass für alle ande­ren Bedürf­nis­se, wie z.B. Ein­kau­fen, Auf­su­chen der öffent­li­chen Dienst­leis­ter wie Rat­haus, Kli­nik, Gericht, Schwimm­bad usw., kein attrak­ti­ves Ange­bot vor­ge­hal­ten wird. Nicht zuletzt des­halb sto­ßen in die­se Lücke auch Kon­zep­te wie z.B.  Bür­ger­bus­se, die letzt­lich das Ehren­amts­prin­zip  über­for­dern und  bestehen­de Lini­en gefähr­den können.

„Die Idstei­ner CDU tritt des­halb für eine Moder­ni­sie­rung des ÖPNV-Ange­bo­tes vor allem im Ver­hält­nis Kern­stadt und Stadt­tei­le ein und for­dert mehr Fle­xi­bi­li­tät.“ Führt der Ver­kehrs­ex­per­te und Kan­di­dat der CDU Peter Nie­re aus. Die Ein­bin­dung der Stadt­tei­le soll daher mit soge­nann­ten bedarfs­ge­rech­te­ren Ange­bo­ten  (On-Demand-Ver­keh­re) ergänzt wer­den. Die anste­hen­de  Neu­fas­sung des Nah­ver­kehrs­pla­nes für Idstein und den Rhein­gau-Tau­nus  Kreis sol­le dafür die Grund­la­gen schaf­fen. Der RMV, der den Start eines Ange­bo­tes in Koope­ra­ti­on der Deut­schen Bahn AG ange­kün­digt hat, plant per App oder Tele­fon die Fahr­gäs­te fle­xi­bel und ohne fes­ten Fahr­plan ans Ziel zu brin­gen oder auch  Sam­mel­ta­xis ein­zu­set­zen, die den Fahr­gast an den nächs­ten ÖPNV-Anschluss brin­gen. Dies soll­te nach Auf­fas­sung der CDU auch für Idstein geprüft wer­den. Eine wei­te­re Mög­lich­keit sind die soge­nann­ten „gebün­del­te Bedarfs­ver­keh­re“, die noch in die­sem Jahr vom Bund erlaubt wer­den sol­len. Peter Zim­mer, Vor­stands­mit­glied und Kan­di­dat der CDU meint: „dies soll­te auf­merk­sam beob­ach­tet und  in Betracht gezo­gen wer­den. Idstein soll­te dabei auch das vom Bund auf­ge­leg­te För­der­pro­gramm des Bun­des prü­fen, wonach Kom­mu­nen zum Bei­spiel eine Takt­ver­dich­tung, neue Tarif­mo­del­le, On-Demand-Diens­te oder intel­li­gen­te Apps mit Echt­zeit­da­ten aus­pro­bie­ren kön­nen“. 250 Mio € ste­hen dafür in den nächs­ten Jah­ren zur Ver­fü­gung. Refe­renz­pro­jek­te gibt es in unmit­tel­ba­rer Nähe, wie z.B. in Hof­heim, Rüs­sels­heim, Wies­ba­den  oder Mainz. CDU-Vor­sit­zen­der Mathi­as Nipp­gen-van Dijk schleißt ab: „Soll der ÖPNV lang­fris­tig funk­tio­nie­ren müss­te dem mit fle­xi­ble­ren Ange­bots­for­men „on demand“ gefolgt wer­den, denn damit kön­nen zugleich geziel­te­re und damit attrak­ti­ve­re und  kos­ten­güns­ti­ge­re sowie umwelt­ge­rech­te­re Ange­bo­te dem Bür­ger den Wech­sel vom Auto erleichtern.“

Weiterlesen

Verkehr

Land­kreis bean­tragt finan­zi­el­le Unter­stüt­zung für Fährbetriebe

Veröffentlicht

am

Der Rhein­gau-Tau­nus-Kreis hat beim hes­si­schen Finanz­mi­nis­te­ri­um eine finan­zi­el­le Unter­stüt­zung für die drei Fähr­be­trie­be im Rhein­gau aus dem Coro­na-Lan­des­aus­gleichs­stock bean­tragt, teilt Land­rat Frank Kili­an mit.

Es geht dabei um einen Bei­trag von zir­ka 66.000 Euro. Die Anträ­ge der drei Fähr­be­trei­ber Rhein­fäh­re Maul GmbH für die Fäh­re Oestrich-Win­kel – Ingel­heim, der Bin­gen-Rüdes­hei­mer Fähr- und Schiff­fahrt­ge­sell­schaft eG für die Ver­bin­dung zwi­schen Bin­gen und Rüdes­heim am Rhein und den Fähr­be­trieb Schnaas GmbH in Lorch hat die Stabs­stel­le Kreis­ent­wick­lung und Wirt­schafts­för­de­rung des Rhein­gau-Tau­nus-Krei­ses mit den auf­ge­lis­te­ten Betriebs­stun­den für die Mona­te Dezem­ber 2020 und Janu­ar 2021 nun an das Finanz­mi­nis­te­ri­um weitergeleitet.

Bereits wäh­rend des Coro­na-Lock­downs im April und Mai 2020 gab es eine finan­zi­el­le För­de­rung, um den Bestand der Betrie­be und deren Fähr­leis­tun­gen — ins­be­son­de­re hin­sicht­lich des Trans­por­tes sys­tem­re­le­van­ter Per­so­nen — sicher­zu­stel­len. „Eine ver­gleich­ba­re Lösung stre­ben wir nun erneut an“, so Land­rat Kili­an. Der Rhein­gau-Tau­nus-Kreis könn­te die Fähr­be­trie­be erneut mit 25 Euro je tat­säch­lich geleis­te­ter Betriebs­stun­de für die Mona­te Dezem­ber 2020 und Janu­ar 2021 unter­stüt­zen. Kili­an: „Damit för­dern wir die Fähr­be­trie­be, die in den ver­gan­ge­nen Mona­ten trotz des erneu­ten Coro­na-Teil-Lock­downs die drei Ver­bin­dun­gen über den Rhein sicher­stell­ten. Die Men­schen, die auf hes­si­scher Sei­te arbei­ten, wie bei­spiels­wei­se Kran­ken­haus-Per­so­nal, aber auch Poli­zei­be­am­te, jedoch auf rhein­hes­si­scher Sei­ten leben, konn­ten so schnell und unkom­pli­ziert an ihren Arbeits­platz gelan­gen.“ Wird der Antrag vom Land Hes­sen geneh­migt, könn­te die Refi­nan­zie­rung des Krei­ses dann erneut durch das Land in vol­lem Umfang erfolgen.

Weiterlesen

Anzei­gen

auch inter­es­sant:

Haus & Garten

Effek­tiv­zins: Das Preis­schild der Immobilienfinanzierung

Anbie­ter von Dar­le­hen zur Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung müs­sen Ihnen einen effek­ti­ven Jah­res­zins ange­ben. Die­ser Effek­tiv­zins soll Ihnen hel­fen, unter­schied­li­che Kre­dit­an­ge­bo­te mit­ein­an­der zu...

Lokal

Tou­ris­mus­dia­log Stadt & Land 2021

Das ver­gan­ge­ne Jahr hat ein­drucks­voll bewie­sen, dass gro­ße Auf­ga­ben nur gemein­sam zu meis­tern sind. Gera­de die Tou­ris­mus­bran­che wird vor beson­de­re...

Lokal

Zulas­sungs­be­hör­de im Kreis mit gerings­ter Feh­ler­quo­te in Hessen

Posi­ti­ve Nach­rich­ten für die Zulas­sungs­be­hör­de des Rhein­gau-Tau­nus-Krei­ses: Laut der ekom21, dem kom­mu­na­len Gebiets­re­chen­zen­trum Hes­sen, weist die Zulas­sungs­be­hör­de im zwei­ten Halb­jahr...

Bildung

Beruf­li­che Wei­ter­bil­dung in Deutsch­land nur schwach ausgeprägt

Nur 40 % der Erwerbs­per­so­nen nah­men zuletzt an beruf­li­chen Wei­ter­bil­dun­gen teil / Je gerin­ger der Bil­dungs­ab­schluss, des­to weni­ger Wei­ter­bil­dung/ Arbeits­welt...

Lokal

Neu­er Coach für Junio­ren von Hün­stet­ten STORM

Seit die­sem Jahr ist Lio­nel Chat­tel­le der neue Coach der Junio­ren­mann­schaft (15–19 Jah­re) des BSC Hün­stet­ten STORM. Wir freu­en uns...

Lokal

Moder­ner ÖPNV in Idstein

Zen­tra­les Ele­ment zur Ent­las­tung der Umwelt ist ein star­ker ÖPNV. Aller­dings ist das Nah­ver­kehrs­an­ge­bot in Idstein und die Ein­bin­dung der...

Bildung

Digi­ta­le Info­wo­che an der Hoch­schu­le Geisenheim

Die Hoch­schu­le Gei­sen­heim ver­an­stal­tet vom 22. bis 25. März 2021 erst­mals eine digi­ta­le Info­wo­che, in der sich Inter­es­sier­te in den...

Politik

Kei­ne Kreis­tags­sit­zung mehr vor der Kommunalwahl

„Vor der Kom­mu­nal­wahl am 14. März 2021 wird es nach aktu­el­lem Kennt­nis­stand kei­ne Sit­zung des Kreis­ta­ges oder des Haupt- und...

Anzei­gen:

auch inter­es­sant:

Blaulicht

Kri­mi­nal­po­li­zei sucht 14-Jährige

Seit den Abend­stun­den des ver­gan­ge­nen Mon­tags wird aus einer Wies­ba­de­ner Mäd­chen­zu­flucht die 14-jäh­ri­ge Giu­lia­na Ange­li­na MEJRI ver­misst. Das Mäd­chen hät­te...

Lokal

Zit­ter­par­tie bei Kommunalfinanzen

Die Coro­na-Kri­se hat Deutsch­land wei­ter fest im Griff und ihre wirt­schaft­li­chen Fol­gen hin­ter­las­sen immer tie­fe­re Spu­ren in den Kas­sen der...

Blaulicht

25.000 Euro Dieb­stahl­scha­den in Wies­ba­de­ner Boutique

In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag dran­gen zwei bis­lang unbe­kann­te Täter in ein Geschäft in der Wies­ba­de­ner Innen­stadt ein....

Corona

5,379 Mil­lio­nen Euro für Betrie­be im Rheingau-Taunus

Das Land star­tet die zwei­te För­der­run­de des Coro­na-Hilfs­pro­gramms „Hes­sen-Mikro­li­qui­di­tät“. Hier­auf wei­sen die Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Petra Mül­ler-Klep­per und Peter Beuth die Betrie­be...

Wirtschaft

Mit­tel­stän­di­sches Geschäfts­kli­ma sinkt im aktu­el­len Lock­down deutlich

Der lan­ge Lock­down hin­ter­lässt Spu­ren und drückt die Stim­mung im deut­schen Mit­tel­stand, wie das aktu­el­le KfW-ifo-Mit­tel­stands­ba­ro­me­ter zeigt. Das Geschäfts­kli­ma der...

Lokal

CDU Idstein mit Wirt­schafts­ver­tre­tern im Gespräch

Die CDU Idstein setz­te ihre Digi­tal-Ver­an­stal­tungs­rei­he mit einer zwei­ten online-Gesprächs­run­de fort. Mathi­as Nipp­gen-van Dijk begrüß­te 12 Ver­tre­ter aus Han­del, Gas­tro­no­mie...

Verkehr

Land­kreis bean­tragt finan­zi­el­le Unter­stüt­zung für Fährbetriebe

Der Rhein­gau-Tau­nus-Kreis hat beim hes­si­schen Finanz­mi­nis­te­ri­um eine finan­zi­el­le Unter­stüt­zung für die drei Fähr­be­trie­be im Rhein­gau aus dem Coro­na-Lan­des­aus­gleichs­stock bean­tragt, teilt...

Wirtschaft

Coro­na-Hil­fen las­sen KfW-Geschäfts­vo­lu­men auf Rekord­wert steigen

Das För­der­ge­schäft der KfW hat im Jahr 2020 ein Volu­men von 135,3 Mrd. EUR (+ 75 %) und damit einen...

Lokal

“Ser­vice­sta­ti­on” der Gemein­de Nie­dern­hau­sen zur Brief­wahl eingerichtet

An einer „Ser­vice­sta­ti­on“ im Foy­er der Autal­hal­le kön­nen Wäh­le­rin­nen und Wäh­ler seit dem 01.02.2021 ihre Wahl­un­ter­la­gen gegen Vor­la­ge des Per­so­nal­aus­wei­ses...

Verkehr

Bür­ger­bus in Schlan­gen­bad beschlos­se­ne Sache

Am 27. Janu­ar 2021 wur­de die Anschaf­fung eines Bür­ger­bus­ses für die Gemein­de Schlan­gen­bad von der Gemein­de­ver­tre­tung beschlos­sen. Er wird vor­aus­sicht­lich...

News

„Mehr Unter­neh­men denn je gesichert“

„Die in guten Zei­ten imple­men­tier­ten Siche­rungs­sys­te­me haben in der Kri­se sehr gut funk­tio­niert“: Die­se Bilanz zieht die Bürg­schafts­bank Hes­sen (BBH)...

Gesundheit

Vak­zi­ne für Zweit­imp­fung sind gesichert

Mehr als 100 inter­es­sier­te Zuhö­re­rin­nen und Zuhö­rer tra­fen sich am Mon­tag, dem 1. Febru­ar 2021 auf Ein­la­dung des CDU Stadt­ver­ban­des...